Günther´s

MITSUBISHI ECLIPSE EVO-F

!!Prototype!!

Ein Augenschmaus von einem ECLIPSE!

Aber nicht nur von außen!

Unter diesem eleganten Blechkleid verbargen sich vor kurzem noch knapp 150Pferde. Dann bekamen diese Zuwachs in Form eines Kompressors. Und zwar ganze 70 Stück! WOW!

Jetzt galoppieren heissssse 230 PS aus 2 Litern Hubraum!
Die Werkstätte, die den Kompressor einbauen hätte sollen, traute sich nicht so recht über die Sache. Also musste sich Günther gaaanz alleine abmühen.

Und was daraus geworden ist, sehen wir hier:

 

GALERIA

 

Für nähere Infos einfach mit der Maus über dem jeweiligen Foto stehen bleiben. Zum Vergrößern klicken.

   

Eclipse von rechts

   

Front

Ansauggitter in Edelstahl Marke " Selfmade"

Eclipse von links

         

REMUS Doppelhüstler von oben

REMUS Doppelhüstler von hinten

Heissssser Rücken - so werden ihn die meisten zu sehen bekommen...

Die etwas andere Gurtpeitschenbefestigung...

Platz da für die neue Elektronik!

MotorPic

 

Die Beschreibung des Aufbaus in Stichworten:

 

Motor raus, Verdichtung ändern, stärkere Kupplung, Zahnriemen und Keilriemen wechseln, Klimaanlage raus (wurde aus Platzgründen auch nicht wieder eingebaut), sämtliche Dichtungen wechseln, Zahnriemenrad für Kompressorantrieb rein, Keilriemenscheiben versetzen, Ölkühler einbauen, 100000 Kabel Schläuche u.s.w. verlegen.

Andere Batterie (kein Platz mehr), Kompressor samt Halterung anbauen, Rennkat (REMUS) und Endschalldämpfer (dto.) einbauen, Armaturen (Öldruck, Öltemperatur, Ladedruck) + Halterung einbauen, Zusatzelektronik montieren.

Rohr zwischen Kompressor zu Ansaugrohr fertigen. Neuer Luftfilter und Neuplatzierung  desjenigen, Luftmengenmesser versetzen, neuer Ansaugschlauch vom Luftmengenmesser zum Kompressor, Schaltungshalterung (Getriebe) ändern! Bremsflüssigkeitsbehälter versetzen, in Motorhaube Kühlöffnungen schneiden zur besseren Motorraumkühlung (muss man nicht unbedingt), bessere Bremsen mit Doppelkolben vom EVO3 (ratsam), und noch einige andere Kleinigkeiten!

Zum Schluss noch alle möglichen Motorüberlebensflüssigkeiten wechseln (Motoröl, Servo-, Brems- und Kühlflüssigkeit, Getriebeöl usw.)

 

Leistungssteigerung lt. Prüfstand:

Vorher: 141PS/178 Nm bei 3500U/min

Nachher: 230PS/300 Nm Drehmoment bei 6000U/min!

 

Vorteile Kompressor gegenüber Turbo:

  • Motorschonender (Motortemperatur wird nicht so hoch)

  • Gleichmäßiger Drehmomentverlauf nach oben hin

  • Kein Turboloch

  • Einfachere Regelung der Elektronik

  • Einfacherer Umbau (z.B. Ladeluftkühler nicht unbedingt notwendig usw.)

  • Motorlebensdauer länger

  • SPASSFAKTOR STEIGERT SICH MÄCHTIGST!!!!!!!!

Nachteile :

  • Mechanisches Geräusch Kompressor (Ansichtssache)

  • Keine Klima mehr :-(

  • Verbrauch je nach Fahrweise zwischen 9 bis 14 Liter super plus

 

Kosten:

  • Kompressor: 2600€

  • Halterung: 290

  • Zusatzeinspritzdüse: 220€

  • Ölkühler: 220€

  • Zusatzelektronik: 250€

  • Rennkat+Endschalldämpfer: 1400€

  • Armaturen: 180€

  • Dichtungen, Kabel, Schläuche, Halterungen und und und: ca. 400€

  • evtl. Bremsen: 880€

  • Kupplung: 350€

  • Lackierung der Motorhaube (wegen der Nasenlöcher äh Lufteinlässe): 150€  

 

Macht gesamt ca. 6940€

+ Arbeitszeit wenn alles vorbereitet (grober Schätzwert) ca. 4 Wochen: ca. 3000€

 

Endsumme grob: ca. 10000€

 

P.S. Es handelt sich hier um einen Prototypen, den es zur Zeit weltweit nur einmal gibt. Alle Halterungen, Änderungen usw. sind  Eigenfertigungen, die eine Menge Entwicklung und Zeit in Anspruch genommen haben und teilweise zwei bis dreimal geändert werden mussten!

 

Nun weißt du Bescheid über den eigentlich sehr komplizierten und heiklen Eingriff, der meistens ziemlich unterschätzt wird. Denn schließlich soll der Motor auch über längere Zeit halten und nicht nach 300 km den Geist aufgeben!

Copyright by Günther K.